Was ist der Unterschied zwischen

Krav Maga und M.S.E.?


Krav Maga


Krav Maga wird bei Wacht Your Six ausschließlich von Jugendlichen und Erwachsenen trainiert. Es ist ein modernes taktisches Selbstverteidigungssystem aus Israel. Dabei werden natürliche Reflexe genutzt um Abwehrtechniken schnell und einfach lernen zu können. Es bevorzugt Schlag- und Tritttechniken, verwendet aber auch Grifftechniken, Hebel und Bodenkampf.

Heute wird Krav Maga weltweit unterrichtet. Die Zielsetzung für Privatpersonen besteht darin, effektive und einfache Methoden zu lernen, um sich gegen Gewalt wehren zu können. Schwerpunkte der Ausbildung sind - Deeskalation, Eigenschutz, Taktik, Flucht und Zeichen der Vorkonfliktphase deuten zu können.

M.S.E.


M.S.E. (Modern Selfdefence Education) wird bei Watch Your Six bei den Kindern und Teens praktiziert und hat die selbe Zielsetzung wie Krav Maga. Nur unterscheidet es sich darin, dass auch der sportliche Aspekt berücksichtigt wird. Es werden nicht nur Selbstverteidigungstechniken gelehrt, sondern auch Beweglichkeit, Schnelligkeit und Kraft und Koordination.

Bei der Selbstverteidigung von PROTACTICS®-M.S.E. lernen die Kinder und Jugendlichen im Training nicht nur sich selbst zu schützen und Gewalt zu vermeiden, sondern auch ihren persönlichen Wert und ihre Würde zu finden. Kinder und Jugendliche erwartet eine wertschätzende Atmosphäre, sie werden akzeptiert wie sie sind und lernen so, wieder an sich und ihre Fähigkeiten zu glauben. Nicht nur die sportlichen Herausforderungen und Techniken geben den jungen Menschen Sicherheit, sondern vor allem auch ihr Eingebunden sein in eine Gruppe, in der sie echte Freundschaft und Wertschätzung erfahren.

In diesem Sinne ist Selbstverteidigung und Gewaltprävention viel mehr als nur, sich verteidigen zu können. Wenn ich weiß, dass ich wertvoll bin, dann gehe ich aufrechten Ganges durch mein Leben, mit Sinn und Ziel und erkenne diesen Wert auch in allen anderen.

(ProTactics)

„Ein Kind, das ständig kritisiert wird, lernt zu verdammen. 

Ein Kind, das geschlagen wird, lernt selbst zu schlagen.

Ein Kind, das verhöhnt wird,

lernt Schüchternheit.

Ein Kind, das der Ironie ausgesetzt wird,

bekommt ein schlechtes Gewissen.

 

Aber ein Kind, das ermuntert wird,

lernt Selbstvertrauen.

Ein Kind, dem mit Toleranz begegnet wird, lernt Geduld.

Ein Kind, das gelobt wird,

lernt Bewertung.

Ein Kind, das Ehrlichkeit erlebt,

lernt Gerechtigkeit

Ein Kind, das Freundlichkeit erfährt,

lernt Freundschaft.

Ein Kind, das Geborgenheit erleben darf,

lernt Vertrauen.

Ein Kind, das geliebt und umarmt wird,

lernt Liebe in dieser Welt zu empfinden.“

(Alice Miller)